Reiches Deutschland?

Medien halten das Märchen vom reichen Deutschland aufrecht

Deutschland ist ein reiches Land. Das zumindest wollen uns die Medien regelmäßig weismachen. Das Märchen vom reichen Deutschland wird unvermindert aufrechterhalten. Dass vor allem die Bevölkerung nicht reicht ist, zeigt nicht nur der Blick in die täglichen Meldungen, die gerne mal im Nachrichten-Dschungel untergehen: Explodierende Altersarmut, steigende Zahlen von Hartz-IV-Empfängern, steigende Kinderarmut, steigende Obdachlosenzahlen, flaschensammelnde Rentner, steigende Zahl Alleinerziehender am Existenzminimum, schrumpfende Ersparnisse, explodierte Immobilienpreise, steigende Zahl von Menschen die auf Tafeln angewiesen sind etc. etc. Die Liste ließe sich noch lange fortführen.

Die Zahlen sind schockierend. Jeder zweite Rentner hat gerade mal noch 900 Euro zum Leben übrig. Über 1,6 Millionen Menschen, davon mehrheitlich Rentner, sind auf die Nahrungsmittelversorgung durch die Tafeln angewiesen. Die Zahl der Rentner unter den Tafelkunden ist innerhalb eines Jahres um 20 Prozent gestiegen. Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, müssen im „wohlverdienten Ruhestand“ zu Tafeln gehen, weil ihre Rente nach Abzug aller Kosten nicht mehr ausreicht, um Lebensmitteln zu kaufen.

Weiterlesen? Hier entlang.