HANDY-TRACKING

So schützen Sie sich vor staatlicher Überwachung?

Lieber Leser,

die deutschen Mobilfunk-Anbieter liefern Ihre Daten an die Telekom und O2 übermitteln bereits Datensätze an das Robert Koch Institut (RKI).

Damit will man überprüfen, ob sich die Menschen an die beschlossenen Maßnahmen halten. Sind wir die Sklaven einer Regierung, oder muss nicht eher eine Regierung für das Volk arbeiten? Diese Daten werden anonym übermittelt und lassen angeblich keine Rückschlüsse auf Einzelpersonen zu. Wer’s glauben mag.

Jens Spahn will mehr Überwachung

Was im Kampf gegen den Virus eine gute Idee zu sein scheint(war es nicht), kann aber auch schnell übel enden.
Schon jetzt fordert Bundesgesundheitsminister Jens Spahn den Vollzugriff(NWO ist schon da). Geht es nach ihm, kann der Staat künftig auch Einzelpersonen per Handy zurückverfolgen. Wie lange wollen sich die Menschen in Deutschland das noch gefallen lassen?

Und auch die EU fordert Zugriff auf Mobilfunkdaten(Warum wohl?). China praktiziert bereits eine Art totale Überwachung per Handy (Das ist der Traum aller Globallisten). Und auch in Polen geht man schon deutlich weiter als bei uns. In den USA sollen Bewegungsdaten der letzten 30 Tage von allen Bürgern aufgezeichnet werden (Können im Zweifelsfall auch gegen die Menschen angewendet werden, Freiheit ade).

Experten kritisieren die Nutzung der Handy Daten. Das tun wohl viele Menschen, denn wer läßt sich schon gerne überwachen? Aber jeder Einzelne Mensch kann auch etwas dagegen tun. Aufklären, aufklären und nochmals Aufklären und in den bundesstaat-deutschland.com men.

Die Speicherung und Weitergabe Ihrer Daten stellt einen massiven Eingriff in die Selbstbestimmung dar. Nicht jeder möchte sich immer und zu jeder Zeit überwachen lassen. Es soll mir niemand mit dem Argument kommen: „Wir können nichts dagegen tun“ oder „Ich habe nichts zu verbergen“. Denn darum geht es nicht. Es geht einfach um die Dreistigkeit von Politik und Wirtschaft so etwas überhaupt in Erwägung zu ziehen. Das bestätigt aber nur wieder die Gedankengänge dieser Personen, die alle anderen Menschen als ihre Sklaven betrachten, die überwacht werden müssen. Und was passiert, wenn Corona überwunden ist? Nun, was einmal eingeführt wurde bleibt auch. Bestes Beispiel der Soli-Beitrag. Wie lange zahlen wir den schon?

Wer sich nicht überwachen lassen möchte, hat allerdings schlechte Karten:
Moderne Handys senden GPS Daten selbst dann, wenn sie vom Netz getrennt oder im Flugmodus sind.

Wer seine Selbstbestimmung erhalten will, muss selbst dafür sorgen. Und da gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Das Handy nicht mehr mitnehmen. Wer das Handy nicht bei sich trägt, kann auch nicht verfolgt werden. Der Nachteil ist allerdings offensichtlich. Wer sein Handy nicht bei sich trägt, kann es im Bedarfsfall auch nicht nutzen. Es wird überflüssig. Diese Lösung passt nur zu Menschen, die auf Mobilfunk verzichten wollen und können.

2. Signalblocker-Taschen Es gibt spezielle Handy-Taschen, die eingehende, sowie ausgehende Handysignale komplett blocken. Diese Taschen wurden ursprünglich entwickelt, um Industrie-Spionage zu verhindern. Denn selbst ausgeschaltete Geräte können angezapft werden.

Zusätzlicher Schutz vor Diebstahl: Die Signal-Blocker Tasche von Waldhammer lässt sich zusätzlich auch als Schlüssel-Etui für Autoschlüssel verwenden. Falls Ihr Auto über die Keyless-Go Funktion verfügt, haben Diebe leichtes Spiel. Befinden sich Ihre Schlüssel aber in der Tasche, dringt das Signal nicht mehr nach außen. Diebe haben keine Chance mehr.

Eine weitere Möglichkeit wäre das Smartphone zu Haus zu lassen und ein altes Handy auf dem keine App’s installiert werden können, aus der Schublade zu kramen und zu reaktivieren.

Autor: Herry

Alles in dieser Welt ist juristisch. Ich versuche mit dieser HP Unterschiede aufzuzeichnen, zwischen den Menschen was wir doch alle sein wollen und der Person die in dieser juristischen Welt noch benötigt wird.