Unterschied

Wir sind der Souverän !

Habe einen Spruch gelesen, der sehr gut hierher passt:
Wer in einer Demokratie schläft, wacht in einer Diktatur auf!

Was ist die BRD? Was ist der Bundesstaat Deutschland?

Beide kann man als Völkerrechtssystem ansehen. Der Unterschied ist allerdings gravierend.

Deutschland(Germany) wurde schon 1945 von den Alliierten als derivatives Völkerrechtssubjekt in den Grenzen vom 31.12.1937 anerkannt. Also noch bevor die BRD existiert hat. Daher kann die BRD auch nicht Deutschland sein und Deutschland nicht die BRD. Die BRD ist ein aufgesetztes Verwaltungskonstrukt auf einem Teilgebiet von Deutschland. Quasi eine Gastverwaltung, bis dem deutschen Volk klar geworden ist, dass es Deutschland nun selbst verwalten will. Dies geht nach Völkerrechtlichen Regeln nur über eine Verfassunggebende Versammlung. Alle anderen Möglichkeiten wären ähnlich aufgestellt, wie die BRD, eben ein Verwaltungsorgan von anderen aufdiktiert.

Der Bund ist eine geduldete Verwaltung

Was ist das Völkerrecht? Das Völkerrecht (Lehnübersetzung zu lateinisch ius gentium ‚Recht der Völker‘) ist eine überstaatliche, aus Prinzipien und Regeln bestehende Rechtsordnung, durch die die Beziehungen zwischen den Völkerrechtssubjekten (meist Staaten) auf der Grundlage der Gleichrangigkeit geregelt werden. Somit ist das Völkerrecht in den international anerkannten Rechtskreisen direkt unter dem Naturrecht angesiedelt. Es ist der höchste juristische Rechtskreis auf dieser Erde. Unter dem Völkerrecht ist das Staatsrecht mit all seinen Rechtskreisen angesiedelt. Unter dem Staatsrecht ist das Handelsrecht angesiedelt. Darunter alle anderen Gesetze und Verordnungen.

Ein Völkerrechtssubjekt ist ein Rechtssubjekt im Völkerrecht, also ein Träger völkerrechtlicher Rechte und Pflichten, dessen Verhalten unmittelbar durch das Völkerrecht geregelt wird.

Originäre und derivative Völkerrechtssubjekte?
Originäre (geborene) Völkerrechtssubjekte. Ihnen haftet ihre Völkerrechtsfähigkeit aus sich selbst heraus an, z.B. Bundesstaat Deutschland.
Derivative (gekorene) Völkerrechtssubjekte. Sie leiten ihre Völkerrechtsfähigkeit aus der Rechtsfähigkeit ihrer Gründungssubjekte ab
z.B. BRD.

Was bedeutet dies für Dich, für mich und für die Menschen in dem Staat?
Im derivativem Völkerrechtssubjekt bestimmt die Regierung, was die Menschen zu tun und zu lassen haben. Bestes Beispiel ist die derzeitigen Corona-Krise. Die Regierung bestehend aus mehreren Parteien, bestimmt die Maskenpflicht und Du hast zu gehorchen und eine Maske zu tragen. Oder die eventuell kommende Impfpflicht, die Regierung beschließt sie und Du hast Dich gefälligst Impfen zu lassen, ob Dir das passt oder nicht. Ein derivatives Völkerrechtssubjekt hat meistens ein Grundgesetz, dass die Regierung jederzeit ändern kann. So ist es in der BRD.

Im Originären (geborenen) Völkerrechtssubjekt bestimmt das Volk und begrenzt damit automatisch die Machtbefugnisse einer Regierung. Das Volk bestimmt selbst nach welchen Regeln und Gesetzen es leben will (sieh auch bundesstaat-deutschland.com oder verfassunggebende-versammlung.com oder auch das Radio der VV). Es gibt keinen Herrscher mehr mit Machtbefugnissen bis hin zu einer Diktatur wie z.B. in der BRD. Ein geborenes Völkerrechtssubjekt hat eine Verfassung, die vom Volk bestimmt wurde und nur vom Volk geändert werden kann. Ließ dazu auch diesen Beitrag

Was ist ein Volk?
Als Volk im Völkerrechtlichem Sinn werden die Menschen bezeichnet, die in einem bestimmten Gebiet in der Vergangenheit gelebt haben und immer noch leben. Z.B. die Menschen, die in Deutschland (nicht BRD) wohnen und deren Eltern und Ahnen in Deutschland geboren wurden, werden als Deutsche bezeichnet. Sie haben aber immer noch die Staatsangehörigkeit zu einem der ehemaligen 26 Bundesstaaten, die ihnen auch niemand nehmen kann, es sei denn sie verzichten freiwillig darauf. Die Staatsangehörigkeit zu einem der 26 ehemaligen Bundesstaaten haben sie von ihren Ahnen geerbt.
Die Menschen, die heute in der BRD mit deutschem Personalausweis rumlaufen, müssen nicht unbedingt Deutsche sein. Im Personalausweis steht als Staatsangehörigkeit zwar „deutsch“ drin, dies ist aber nur eine Vermutung und heißt nicht, dass sie auch Deutsche sind. Denn dann wären sie Staatsangehörige aus einem der 26 ehemaligen Bundesstaaten. Dies gilt für alle Menschen, die in dieser BRD in Wohnhaft sind. Der Personalausweis ist kein Nachweis, dass der Besitzer auch Deutscher ist, es darf nur vermutet werden, dass er eventuell Deutscher sein könnte.