Springe zum Inhalt

Ich habe ein Video
im ddb Netzwerk gefunden,
welches Du Dir hier ansehen kannst.

Ein paar Auszüge aus diesem Video möchte ich hier aufschreiben,
damit jeder Mensch einen Eindruck davon bekommt,

was die BRD eigentlich ist.

 

Ist die BRD ein Staat und hat die BRD Staatsbürger?

Nach der Drei-Elementen-Lehre von Georg Jellinek (PDF kann unten gedownloadet werden) ist der Staat ein soziales Gebilde, dessen konstituierende Merkmale ein von Grenzen umgebenes Territorium (Staatsgebiet), eine darauf als Kernbevölkerung ansässige Gruppe von Menschen (Staatsvolk) sowie eine auf diesem Gebiet herrschende Staatsgewalt kennzeichnen.

Begriff
Im Staatsrecht existiert keine allgemeingültige Definition des Begriffs Staat. Georg Jellinek hat in seiner rechtswissenschaftlichen Definition den Staat als
"die mit ursprünglicher Herrschaftsmacht ausgerüstete Körperschaft eines sesshaften Volkes (Gebietskörperschaft)"
umschrieben. Die Definition von Jellinek begründet die staatlichen Merkmale in drei Elementen:
*ein Staatsgebiet
*ein Staatsvolk
*eine Staatsgewalt
liegt eine dieser Merkmale nicht vor, so wird nach herrschender Lehre (u. a. im deutschen Rechtskreis die Allgemeine Staatslehre) nicht von Staat gesprochen.

Hier gibt es nun drei Elemente die erfüllt sein müssen, um feststellen zu können, ob ein Staat ein Staat ist oder es sich nur um ein staatsähnliches Gebilde handelt.
Vergleichen wir das mal hier:
Zuerst das Wirtschaftsgebiet:
Kann ein Wirtschaftsgebiet ein Staat sein?

*Hat ein Wirtschaftsgebiet ein Staatsgebiet?
Es gibt kein Staatsgebiet sondern nur ein Wirtschaftsgebiet.

*Hat ein Wirtschaftsgebiet ein Staatsvolk?
Es gibt kein Staatsvolk, sondern nur Bewohner eines Wirtschaftsgebietes.

*Hat ein Wirtschaftsgebiet eine Staatsgewalt?
Ein Wirtschaftsgebiet hat keine Staatsgewalt, weil keine vom Staatsvolk gewählte Volksvertretung vorhanden ist, denn es gibt dort nur Bewohner und keine Staatsbürger, die so etwas wählen könnten.

Kann die BRD, also die Bundesrepublik Deutschland ein Staat sein?
*Hat die BRD, also die Bundesrepublik Deutschland ein Staatsgebiet?
Die BRD hat nur ein vereinigtes Wirtschaftsgebiet
und kein Staatsgebiet, Siehe Grundgesetz Art. 133

*Hat die BRD, also die Bundesrepublik Deutschland ein Staatsvolk?
Die BRD hat nur Bewohner eines Wirtschaftsgebietes
und kein Staatsvolk, Siehe Grundgesetz Art. 25

*Hat die BRD, also die Bundesrepublik Deutschland eine Staatsgewalt?
Die BRD hat keine Staatsgewalt, da sie selbst nur ein Alliierte Kräfte Konstrukt aus dem Jahr 1948 ist. Sie hat keine Verfassung, siehe Grundgesetz Art. 146, weil es an sich kein Staat, sondern nur ein illegal und nicht durch die Rechteträger der Gebiete eingeführtes Vereinigtes Wirtschaftsgebietes ist.

Jeder BRD-Bewohner des vereinigten Wirtschaftsgebietes sollte sich deshalb das mal alles bewusst werden lassen, was die BRD wirklich ist und was es bedeutet, in einem solchen Vereinigten Wirtschaftsgebiet zu wohnen?

Wie muss man das rechtlich nun betrachten?
Viel Deutsche sind wegen Unkenntnis der fälschlichen Auffassung doch Bürger eines Staates zu sein, der sich da "BRD" nennt.

Hierzu muss man wissen, was geschichtlich und zwar von dem Jahr 1914 an, in unserm Land geschah. Wer sich einmal vergegenwärtigt, was seit dem so stattgefunden hat und zwar politisch und auch in  völkerrechtlicher Hinsicht mit unserm Land und sich einmal Kenntnis darüber verschafft, was hier so alles eingeführt wurde und warum man da etwas Staat nannte was nie einer war, um den Deutschen lediglich und das bis heute nur so etwas wie einen Staat vorzuspielen, obwohl es nachweislich nach dem Völkerrecht nach dem Jahr 1914 hierzulande nie mehr einen Staat gegeben hat und was das damit auf sich hat, dem sollte bewusst werden, dass man schon 1914 versuchte, uns durch reiche und einflussreiche Leute, uns unser Land, unsere finanziellen Möglichkeiten und unsere Rechte zu stehlen.

Sukzessive hat man seid dem Jahre 1914 versucht den Deutschen ihr Land und ihre Rechte zu entziehen.
Das Land, weil man aus den vorhandenen Staaten, welche die 25+1 Bundesstaaten vor 1914 waren, dann erst einen Staatenbund, ein Kaiserreich machte. Als der Kaiser dann abtrat und die Könige, Fürsten und Herzöge auch auf einmal plötzlich weg waren (man sollte sich hier fragen warum das wohl geschah), wurde dann die Weimarer Republik ausgerufen. Frage hierzu: Wo waren nun die Bundesstaaten geblieben, die völkerrechtlich nie verschwunden waren, sondern nur mit einem, nennen wir es mal hier Tarnkleid was man hier Staatenbund nennen kann, verdeckt wurden? Dieser Staatenbund kam mittels Verträge der Rechteträger also die Könige, Fürsten, Herzöge zustande und die waren plötzlich weg, nachdem das deutsche Kaiserreich zusammenfiel. Im Vertragsrecht bedeutet das, ist ein Vertragspartner verschwunden,also nicht mehr vorhanden, ist der Vertrag nichtig. Das bedeutet also nicht, dass mit der Auflösung des Kaiserreich, also des Staatenbundes, die Bundesstaaten automatisch auch verschwunden waren, die waren nämlich immer noch juristisch und rechtlich vorhanden, man überging lediglich diese Tatsache und besann sich nicht mehr auf die Bundesstaaten, sondern es wurde einfach mal so eine Weimarer Republik in einem besetzten Gebiet ausgerufen. Wieso tat man das?
War das lediglich Absicht, um die Bundesstaaten weg zu bekommen?
Und warum sagte dann der BRD-Politiker und die Machtelitenmarionette T. W. 1989 auf dem Schlesier Treffen, dass das Deutsche Reich nicht untergegangen sei?
Wieso könnte da vermutlich wohl ein Interesse daran liegen dieses Deutsche Reich nicht untergehen lassen zu wollen?
Weil vielleicht damit ja wieder die Bundesstaaten 25+1 an der Anzahl mit dem illegalen Deutschen Reich überlagert wäre?
Genau das ist es doch, warum sie in die Köpfe der Kaiserverehrer den Glauben an ein nicht untergegangenes Deutsches Reich hineinsetzten wollen, damit sich ein großer Anteil der mutmaßlichen Rechteträger zu etwas falschem bekennen, woran sie gar keine Rechte haben. An dem Kaiserreich hatte nämlich nur der Kaiser Rechte und nicht die Bundesstaatler. Wer das Kaiserreich anerkennt, erkennt an, dass die 25+1 Bundesstaaten verschwunden sind bzw. von einem Staatenbund und somit auch die Gebietsrechte an den Bundesstaaten überlagert sind. Wenn das eine große Anzahl von hinters Licht geführten Rechteträger so annehmen würden, dann würden man denen auch wieder so eine Machtelite vor die Nase setzen. Es würde sich nichts ändern, sondern vielleicht sogar noch schlimmer als es jetzt schon ist, kommen. Das war vermutlich auch das Ziel dieser Ganoven und Verbrecher, wenn man hingeht und solche mutmaßlich bezahlte Geschäftsmodelle ansetzt, die leichtgläubigen Deutsche Reichs Verehrer mit schönen Versprechen und Scheinchen, Ausweise abzuholen, für die sie auch noch viel Geld bezahlen, um so etwas ungültiges dann anzunehmen. Lug und Betrug kann man da nur hier bemerken, nichts anderes ist das. Das gleich sagt auch der sogenannte "gelbe Schein" aus, der einem nicht das bestätigt, was man vermutlich ist, nämlich ein Bundesstaatler, sondern etwas ganz anderes, vielleicht jemand der zum dritten Reich gehört, wenn man sich dann auf so etwas berufen sollte. Auch die Anhänger der gelben Scheine sind hier getäuscht worden, weil gerissene und rhetorisch gut geschulte Geschäftsmodellbetreiber doch den etwas aufgewachten Menschen, die bemerkt haben, das hier in der BRD etwas nicht stimmt, damit in etwas falsches und ungültiges abzuholen, damit diese sich dann nicht auf etwas rechtsgültiges , sondern vielleicht auf etwas rechtswidriges beziehen. Jeder der so ein gelbes Scheinchen bei einer Gemeinde oder Städtefirma für ca. 25.-€ erworben hat, sollte vielleicht einmal ins Nachdenken kommen, was er denn da wohl von diesen illegal eingeführten Firmen bekommen hat. Den Nachweis ein Bundesstaatler zu sein, hat er nämlich nicht bekommen.
Die Bundesstaaten konnte man nämlich so einfach gar nicht verschwinden lassen, denn rechtlich gesehen, hätten dazu die Rechteinhaber, welche ja auch die damaligen Staatsbürger waren, also die Bundesstaatler zustimmen müssen. Was sie aber nicht taten.
Nach der Weimarer Republik kam die Gewaltherrschaft des Dritten Reichs, bei dem die Deutschen Menschen in den Krieg getrieben wurden und Millionenfach gestorben sind. 1945-1949 kam schließlich die BRD. Auch die BRD war kein Staat im Völkerrechtlichem Sinn, obwohl im Jahre 1989 man in der deutschen Politik, was in einem Spiegel-Artikel nachzulesen ist, darüber diskutiert einen Bundesstaat oder einen Staatenbund wieder einzuführen, nachdem die DDR wegfiel.
Und was haben wir jetzt immer noch? Ein vereinigtes Wirtschaftsgebiet was sich BRD nennt.
Weder ein Bundesstaat noch ein Staatenbund hat man eingeführt, sondern lediglich illegal das vereinigte Wirtschaftsgebiet weiter geführt, in dem es nur rechtlose Bewohner desgleichen gibt, aber sicherlich keine Staatsbürger welche bereits alle Rechte in sich tragen. Dies Bewohner kann man dann auch weiterhin mit ihrer Arbeitskraft und Arbeitsleistung ausnehmen, mit Steuern und Abgaben, mit Knöllchen und Bußgeldern, mit Strafen durch illegale Gerichtsurteile, mit Hartz IV Gesetzen, mit Altersarmut und viel zu geringen Renten etc. Die meisten Deutschen haben hier vermutlich nie mitbekommen, dass sie lediglich glückliche Sklaven ohne Ketten waren, wobei man gerade dabei ist, diese unsichtbaren Ketten enger zu ziehen, bis den Deutschen dann die Luft zu Atmen untersagt werden wird.
Man hat sie dermaßen Gehirngewaschen und in den Köpfen geteilt, das sie größtenteils nicht mehr in der Lage sind, Lüge von Wahrheit zu unterscheiden, das dem Tagesschausprecher mehr Glauben geschenkt wird, wie den eigenen Familienangehörigen, welche vielleicht das Übel schon erkannt haben. Sie haben verlernt zusammen zu kommen, sie haben verlernt zusammen zu halten. In der Tierwelt kann man den Zusammenhalt noch sehen. Ein Löwenrudel jagt immer gemeinsam, damit sie eine gemeinsame Stärke entwickeln. Das haben die Deutschen Menschen leider verlernt. Aber vielleicht besteht noch Hoffnung und wir erinnern uns was es heißt gemeinsam stark zu sein.

Weiter in dem Video am Anfang dieser Seite.

Hier noch eine PDF mit der Staatenlehre von Georg Jellinek.